Menü
Herzhafte Gemüse-Blini mit Bärchen-Wurst
Rezepte

Herzhafte Gemüse-Blini mit Bärchen-Wurst

Dieses Pfannkuchen-Rezept mit Gemüse und Buchweizen ist nicht nur ein leckeres Frühstück für Kinder, sondern auch reich an wichtigen Nährstoffen, wie Kalium, Magnesium, Eisen und den Vitaminen B1, B2 und E. Buchweizen ist kein Getreide und glutenfrei. Sein Eiweiß ist besonders hochwertig und wird durch Erbsen und Bärchen-Wurst perfekt ergänzt.

tag 1 50 MIN
Diesen Artikel teilen auf:
Zutaten Zutaten
4 Portionen
250 g Buchweizenmehl
2 TL Trockenhefe
1 Prise Salz
300 ml Haferdrink
2 große Fleischtomaten
1 Bund Schnittlauch
180 g TK-Erbsen
2 EL Rapsöl
50 g Reibekäse
8 Scheiben Bärchen-Wurst
Zutaten Zutaten
Zubereitung Zubereitung
1

Für den Pfannkuchen-Teig zunächst das Buchweizenmehl mit der Trockenhefe und dem Salz in einer Schüssel vermischen. Den Haferdrink lauwarm erwärmen und mit der Mehlmischung verrühren. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

2

Gemüse waschen, den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Tomaten horizontal aus der Mitte in insgesamt 8 Scheiben schneiden. Den Stielansatz entfernen und aus den Kappen 8 Münder für die Bären schneiden. Rest der Kappen fein hacken. Die Erbsen aus dem Eis nehmen und für die Augen 16 Erbsen beiseite stellen. Den Schnittlauch, die gehackten Tomaten und die TK-Erbsen unter den Teig ziehen.

3

Etwas Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und mit einem großen Löffel Küchlein – etwas größer als die Scheibe Bärchen-Wurst - hineinsetzen, und insgesamt 8 Blini backen. Nach dem Wenden mit je 1 TL Reibekäse bestreuen, mit einer Tomatenscheibe belegen und zugedeckt fertig backen. Auf die ausgebackenen kleinen Pancakes jeweils eine Scheibe Bärchen-Wurst legen. Gesichter mit den beiseite gestellten Tomatenmündern und Erbsen dekorieren.

Nährwerte pro Portion | Brennwert 448 kcal
62,4 g KH res.
13,2 g Fett
15,8 g Eiweiß
6,5 g Ballaststoffe

tipp Unser Tipp

Noch Teig übrig? Er kann 1 Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nach 2 Tagen wird er zu sauer. Für längere Aufbewahrung die Teigreste lieber einfrieren.

Weitere Rezepte