Menü
DVC-Beitrag Kindergeburtstag Header

Feiern mit Kindern: Geburtstagsparty

Man braucht sehr wenig, um Kinder glücklich zu machen: Zeit, gute Spiel-Ideen und eine liebevolle Bewirtung. Am besten das Geburtstagskind kann mitbestimmen und schon bei den Vorbereitungen helfen: Das erhöht die Vorfreude. Hier gibt es ein paar grundlegende Infos über Gästezahl und Spielideen. Und dann natürlich Rezepte, die dafür sorgen, dass die kleinen Gäste nicht schlapp machen und gut versorgt nach Hause gehen.

Am schönsten ist es, wenn beide Eltern den Geburtstag organisieren und auch bei der Feier selbst dabei sind. Das entlastet und tut Ihrem Kind gut. Fangen Sie frühzeitig mit der Planung an und halten Sie fest, wer welche Aufgaben übernimmt. Natürlich spielen das Wetter und die Jahreszeit eine Rolle: Wird drinnen oder draußen gefeiert? Und gibt es vielleicht ein Motto? Vielleicht ein Baum- oder Wasserfest? Oder an einer Lieblingsfigur orientiert – vom Bärchen über den kleinen Wassermann bis zu Rittern oder Feen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das macht die Deko und die Spielideen samt „Mitgebsel“ oft leichter. Aber übertreiben Sie es nicht: Kinder mögen meist ganz einfache Dinge. Was wirklich zählt, ist die Gemeinsamkeit!

Die Faustregel für die Gästezahl lautet: Alter = Gästezahl.  Am besten feiert man am Geburtstag selbst. Sinnvoll kann das Verschieben erst im schulpflichtigen Alter sein. Dann können Sie die Feier gerne auf das Wochenende verlegen. Drei Stunden sind eine gute Festdauer für Kindergartenkinder. Mit Beginn der Schulzeit darf es auch etwas länger sein. Kalkulieren Sie dabei die abholenden Eltern mit ein und achten Sie darauf, dass der Abend und das Zu-Bettgehen wieder ganz Ihnen und Ihrem Kind gehört. Stimmen Sie den Termin rechtzeitig mit den Eltern der Gastkinder ab. Dann kann Ihr Kind getrost die Einladungen verteilen und Enttäuschungen werden vermieden.

Zwischen Luftschlangen und Lampions macht das Spielen gleich noch mehr Spaß. Gerade bei kleinen Kindern hilft Vertrautes: viele neue Spiele zu erklären überfordert die Kleinen. Deshalb sind Klassiker wie Blinde Kuh, Topfschlagen, Sackhüpfen und Äpfel schnappen auch so beliebt. Die Reise nach Jerusalem lässt sich im Sommer draußen toll abwandeln: statt der Stühle werden Wassereimer aufgestellt. Jedes Kind muss mit einem Bein in einem Eimer stehen, sobald die Musik ausgeht. Besondere Freude macht vor allem Schulkindern eine Schnitzeljagd oder Schatzsuche, bei der kleine Hinweise die Meute bis zu einer Belohnung führt. Und das funktioniert auch, wenn man drinnen feiert! Draußen kann man natürlich auch „Räuber und Gendarm“ spielen. Wer es etwas ruhiger mag, entscheidet sich vielleicht für Kränze binden: die Naturmaterialien werden selbst gesammelt! Stopptanz oder Limbo ist in vielen Altersklassen beliebt. Für ältere Kinder eignen sich auch Ratespiele. Jedes Kind bekommt einen Zettel mit einer Persönlichkeit, die alle kennen – das kann ein Lehrer, Schauspieler oder Musiker sein - auf den Rücken geklebt und muss durch gezielte Fragen herausfinden, wer es ist. In jedem Fall sollten Sie ein paar Spiele in petto haben, die die Kinder bereits kennen. Und offen für spontane Planänderungen sein, falls das neu geschenkte Spiel doch fesselnder ist.

Kinder, die feiern, schwitzen. Dadurch steigt auch ihr Flüssigkeitsbedarf. Planen Sie pro Kind 750 ml Durstlöscher ein. Süße Getränke machen noch durstiger, Kohlensäure lässt oft aufstoßen – Sie wissen nicht, was Ihre Gäste gewöhnt sind.  Am besten ist Wasser, das lässt sich mit Eiswürfeln und Limettenscheiben aufpeppen. Aber auch Säfte im Verhältnis 1:2 mit Wasser verdünnt oder selbstgemachter Eistee aus Früchte- oder Apfeltee sind geeignet. In einer großen Iso-Pumpkanne bleiben Getränke auch im Sommer angenehm kühl. Toll sind auch bunte Eiswürfel, die Sie ganz einfach aus farbigen Säften wie Johannisbeer-, Kirsch- oder Orangensaft herstellen können. Eine Bowle sorgt sicher für Begeisterung: Melonenstücke und Beeren der Saison mit etwas Vanillepulver und ein wenig Honig für eine Stunde in den Kühlschrank stellen und anschließend mit Mineralwasser und Apfelsaft (2 l Wasser und ½ l Apfelsaft auf 500 g Beeren) sowie Eiswürfeln auffüllen. 

Stillsitzen, fällt schwer. Trotzdem tut eine gewisse Struktur gut. Deshalb ist eine schön gedeckter Geburtstagstafel mit Tischkarten ein Ruhepol. Aber wenn das erste Kuchenstück verputzt ist, darf sich die Tafel auflösen. Richten Sie dann ein kleines Büffet ein, bei dem sich die Kinder ihr Getränk und später dann das Abendessen selbst holen dürfen. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Oft mögen Kinder pure Zutaten: Gemüsesticks, Kirschtomaten, Wienerle, Fleischklößchen und Käsewürfel und Knusperstangen oder Mini-Brötchen sind immer ein Hit. Mundgerechtes Obst wie Beeren, Melonenstückchen oder Apfelspalten ergänzen perfekt den Kuchen. Bei der Mengenplanung hilft Ihnen die untenstehende Tabelle. Wählen Sie Rezepte, die einfach gelingen und gut vorzubereiten sind. So kann Ihr Kind bei den Vorbereitungen gut mithelfen und seinen Gästen das „eigene“ Essen präsentieren. Ein Waffelturm als Hingucker, drum herum verschiedenen Toppings zum selbst belegen: Früchte der Saison, Vanillesauce und Schokodip – auch Herzhaftes ist möglich. Oder Mini-Burger mit Bärchen- Mini- Frikadellen, dazu Salatblätter, Gurke und Tomate. Ihr Kind mag lieber Pizza? Dann backen Sie doch eine Patchworkpizza! Verschieden belegten Toastscheiben werden auf dem Backblech mit Käse überbacken – da findet jeder sein Lieblingsstück!

Tipp

Fingerfood ist gerade bei kleineren Kindern ein echter Spaßfaktor. Außerdem müssen Sie sich dann keine Sorgen machen, dass sie sich beim Toben mit Gabeln oder Sticks piksen und verletzen.

Kinder lieben es, wenn ihr Zuhause zur Location für ein Familienfest wird. Das gibt Geborgenheit und Sicherheit. Gerade bei kleinen Kindern wird der Geburtstag oft mit Großeltern und Paten gefeiert. Doch Harmonie entsteht nicht von allein: Auch hier schafft eine gute Vorbereitung die Basis fürs Gelingen. Stellen Sie also rechtzeitig den Speiseplan zusammen und kochen Sie nach Möglichkeit vor. Lassen Sie sich gerne helfen: die Großeltern könnten einen Kuchen beisteuern, die Tante einen Salat oder das Lieblingsdessert. Sie halten als Gastgeber die Fäden in der Hand und jeder packt mit an. Wenn das nicht funktioniert, scheuen Sie sich nicht, einzelne Produkte zuzukaufen oder Hilfe für die Küche zu engagieren - so wird es sicher ein gelungenes Fest, das Sie auch genießen können.

Diese Mengen gelten für hungrige Gäste, sind also großzügig bemessen. Wenn es mehr als sechs werden, dann steigt auch der „Sicherheitszuschlag“ und Sie können deshalb die Mengen um eine Portion kürzen. Wichtig: Werden Sie nicht nervös vor lauter Angst, es könnte nicht reichen. Das, was in letzter Minute nachgekauft wird, bleibt IMMER übrig. Sorgen Sie lieber für etwas haltbare Reserven wie Wienerle, Möhren, Gurke, Käse. Dann sind Sie auf der sicheren Seite. Und können diese Zutaten im Laufe der Woche dann fürs normale Familienessen verwenden.

GerichtPortionsgröße KindergartenkindPortionsgröße KindergartenkindPortionsgröße Erwachsener
Salat zum Sattessen150 g200 g300 g
Gemüse roh50 g80 g120 g
Gemüse geputzt, als Beilage100 g150 g200 g
Gemüse als Hauptgericht200 g250 g350 g
Kartoffeln als Beilage100 g150 g200 g
Kartoffeln als Hauptgericht200 g250 g350 g
Reis & Nudeln (roh gewogen) als Beilage40 g60 g80 g
Reis & Nudeln (roh gewogen) als Hauptgericht50 g80 g100 g
Fleisch/Fisch als Stück80 g100 g200 g
Fleisch/Fisch als Ragout30 g50 g80 g
Hülsenfrüchte (roh gewogen) als Beilage25 g40 g40 g
Hülsenfrüchte (roh gewogen) als Hauptgericht35 g50 g80 g
Milch und Milchfrischprodukte80 ml150 ml200 ml
Brot & Brötchen als Beilage45 g100 g150 g
Brot & Brötchen zum Sattessen70 g150 g300 g
Brotbelag (Käse, Fleisch, veggie) zum Sattessen25 g50 g80 g
Obst70 g100 g150 g

2-3 Wochen vorher

  • Termin abstimmen
  • Motto überlegen
  • Location festlegen – evtl. reservieren

 

1 Woche vorher

  • Einladungen verschicken (1-2 Wochen im Voraus)
  • Aufgaben notieren & verteilen
  • Speisezettel festlegen
  • Einkaufsliste schreiben

  

2 Tage vorher

  • Deko basteln, Servietten besorgen
  • 3-4 Spielideen sammeln
  • „Mitgebsel“ besorgen

 

Am Vortag

  • Lebensmittel & Getränke einkaufen
  • Geburtstagskuchen/-torte backen
  • Gerichte vorbereiten, soweit möglich
  • Dekorieren
  • Genug Besteck, Geschirr, Servietten?
  • Wettercheck

 

Am Partytag

  • Essen fertig stellen
  • Tisch decken und Buffet richten
  • Getränke kühlen